Damit ist Mamok neuer Rekordhalter – kein anderer vor ihm führte einen JU-Verband im Lahn-Dill-Kreis so lange wie er. Ihm zur Seite stehen als stellvertretende Vorsitzende weiterhin Björn Lemme (Dillbrecht) und Niklas Debus (Flammersbach). Um die Finanzen kümmert sich erneut Schatzmeister Jonathan Kureck (Breitscheid-Erdbach), neuer Geschäftsführer ist Ben-David Singh (Allendorf). Komplettiert wird der Vorstand durch die sieben Beisitzer Kathrin Ewerling (Haiger), Felicitas Franz (Haiger), Markus Georg (Haiger), Manuel Georg (Steinbach), Thomas Rockel (Haigerseelbach), Julian Schlemper (Offdilln) und Timon Topitsch (Driedorf).
In seiner Rede dankte der Vorsitzende Patrick Mamok den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Yannick Neuser, Dominik Leisegang und Samuel Ohrendorf-Weiß für ihren Einsatz um die Belange der jungen Generation im heimischen Raum. Gleichzeitig verlieh er dem CDU-Vorsitzenden Sebastian Pulfrich die JU-Ehrenmitgliedschaft. „Sebastian Pulfrich hat bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden in diesem Jahr mehr als 15 Jahre in der Jungen Union gewirkt. Ein solches Engagement verdient Lob und Anerkennung.“
Im Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr ging der JU-Vorsitzende zunächst auf die konstante Mitgliederentwicklung ein: So gehören der Jungen Union in Breitscheid und Haiger aktuell rund 70 Mitglieder an. Damit konnte die Mitgliederzahl in den vergangenen Jahren mehr als verdreifacht werden. Neben dem Engagement der Vorstandsmitglieder sei die gute Mitgliederentwicklung vor allem auf die gute politische Arbeit in Haiger zurückzuführen, so der JU-Chef. Nichtsdestotrotz gelte es auch weiterhin aktiv Mitgliederwerbung zu betreiben.
Wenn auch im zurückliegenden Jahr kein Wahlkampf anstand, war der Verband dennoch sehr aktiv. Nach den Auseinandersetzungen mit Altbürgermeister Dr. Gerhard Zoubek fanden mit dem neuen Bürgermeister Mario Schramm bereits zwei Gespräche statt, in denen sich die Nachwuchspolitiker mit dem neuen Rathauschef über verschiedene kommunalpolitische Themen austauschten und ihre Anregungen weitergeben konnten. JU-Chef Mamok: „Wir freuen uns über den neuen Diskurs mit Bürgermeister Schramm, werden seine Arbeit aber genauso konstruktiv und kritisch begleiten wie die seines Vorgängers.“ Außerdem führten die Nachwuchspolitiker ihre wirtschaftspolitische Reihe mit einer Betriebsbesichtigung beim Haigerer Unternehmen Siemag Tecberg auf der Kalteiche fort. „Unsere Kommunen leben von der Gewerbesteuer, da ist es für uns wichtig zu wissen, wie es den Unternehmen geht,“ so JU-Vize Björn Lemme.
Aber auch große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Am 06. März 2015 stehen in Hessen Kommunalwahlen an. Und so nahmen sich die „JUler“ im Jahr vor der Wahl vor, die kommunalen Einrichtungen zu besuchen. Im Sommer besichtigten sie die Freiwillige Feuerwehr Haiger, anschließend das Haigerer Hallenbad und vor kurzem erst die Haigerer Kläranlage. Weiter folgen sollen noch die Stadtwerke und verschiedene soziale Einrichtungen in der Stadt. Der stellvertretende JU-Chef Niklas Debus: „Um künftig Verantwortung in der Kommunalpolitik übernehmen zu können, wollen wir uns über die Aufgaben und den Zustand unserer Kommune informieren.“
Auch personell ist die örtliche Junge Union gut für die Kommunalwahl aufgestellt. Auf der CDU-Liste zur Kreistagswahl ist die heimische JU mit ihren Vorsitzenden Patrick Mamok auf Platz 27 sowie dem 34-jährigen Verwaltungsfachwirt bei der Stadt Haiger, Markus Georg auf Platz 53 gut vertreten. Mamok ist als Rechtsreferendar beim Landgericht Gießen beschäftigt, im Frühjahr 2017 wird er sein zweites juristisches Staatsexamen absolvieren. Neben dem Referendariat promoviert der 26-jährige Jurist im Arbeitsrecht. Innerhalb der Union ist er außerdem Mitglied des JU-Bundesvorstands und Schatzmeister der Haigerer CDU.
Für die CDU-Liste zur Wahl der Haigerer Stadtverordnetenversammlung stellen die Nachwuchspolitiker insgesamt acht Kandidaten, fünf davon unter den ersten 20 aussichtsreichen Plätzen. Darunter ist neben dem JU-Vorsitzenden Patrick Mamok auf Platz 9 auch die jüngste Frau, Kathrin Ewerling aus der Haigerer Kernstadt auf Platz 14. Die 23-jährige gebürtige Saarländerin bereitet sich derzeit auf ihr erstes juristisches Staatexamen vor. Es folgen die stellvertretenden JU-Vorsitzenden Niklas Debus (20 Jahre, Flammersbach) auf Platz 17 und Björn Lemme (34 Jahre, Dillbrecht) auf Platz 19. Lemme ist als Diplom-Betriebswirt bei einem Haigerer Unternehmen auf der Kalteiche beschäftigt, Debus ist Auszubildender zum Immobilienkaufmann bei einer mittelhessischen Baugesellschaft. Alle vier sind bereits in führender Position als Vorstandsmitglieder im Vorstand des Haigerer CDU Stadtverbandes.
Das Quintett wird von Thomas Rockel (31 Jahre, Haigerseelbach) auf CDU-Listenplatz 20 vervollständigt, der vor kurzem sein Referendariat beendet hat und nun als Gymnasiallehrer mit den Fächern Geschichte, Sozialwissenschaften und Wirtschaft an einer Berufsschule tätig ist.
Auf den Plätzen 25, 26 und 27 folgen der 23–jährige Allendorfer Ben-David Singh, der sich in der Schlussphase seines Lehramtsstudiums befindet sowie Manuel Georg (30 Jahre, Steinbach) und Julian Schlemper (27 Jahre, Offdilln). Manuel Georg ist als studierter Wirtschaftsingenieur mit Schwerpunkt Maschinenbau bei einem Dillenburger Unternehmen in Leitungsposition beschäftigt, Julian Schlemper hat Economics in Siegen studiert und ist nun als strategischer Einkäufer bei einem Unternehmen aus Breidenbach tätig.
Vorsitzender Patrick Mamok: „Als Junge Union Breitscheid-Haiger haben wir mit zehn qualifizierten JUlern der CDU gute Vorschläge für die Parlamente gemacht und stellen damit in Haiger ein Angebot, das im gesamten Lahn-Dill-Kreis und parteiübergreifend beispiellos ist. Wir sind motiviert, die CDU wieder als stärkste Kraft aus der Kommunalwahl hervorgehen zu lassen.“
Nach den Personalentscheidungen, die noch bei den CDU-Mitgliederversammlungen Anfang November abgesegnet werden müssen, kündigen die jungen Christdemokraten auch ein eigenes Wahlprogramm an. JU-Geschäftsführer Ben-David Singh: „Wir wollen uns aktiv in die inhaltliche Arbeit der CDU einbringen und den Wählern ein attraktives Angebot unterbreiten.“ Abschließend kündigt JU-Vorstandsmitglied Kathrin Ewerling an: „Dafür werden wir in der Zeit bis zur Wahl weitere zahlreiche Betriebs- und Ortsbesichtigungen sowie Hausbesuche durchführen, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Nur so werden wir die Haigerer von uns als jungen Politikern überzeugen könne und hoffentlich unsere Parlamentsarbeit ab März mit Bravour gestalten.“

« Junge Union besichtigt Kläranlage Haiger Junge Union besichtigt Siemag Tecberg »